Internationaler Riddagshäuser Orgelsommer VI

04. August 2019 - 17:00 Uhr

Internationaler Riddagshäuser Orgelsommer VI - 4. August 2019 - 17 Uhr

Gerben Mourik
Der Niederländische Organist Gerben Mourik wurde am 17. Juni 1981 in Gouda geboren. Anfangs studierte er bei Albert van der Hoeven und Jolanda Zwoferink. Er setzte seine Studien bei Ben van Oosten fort. Er erwarb das Konzertdiplom (erste Stufe) mit Sondervermerk für Improvisation. Im Jahre 2006 schloss er in den Hauptfächern Orgel und Improvisation sein Konzertdiplom (zweite Stufe) ab. Auch absolvierte er ein Spezialstudium Kammermusik. Gerben spielte mehrere CDs mit  Literatur und Improvisationen in unterschiedlichen Stilarten ein. Er ist amtierender Organist der Hervormde Gemeente von Oudewater-Hekendorp. Nicht nur in seiner Konzertpraxis ist er aktiv, sondern auch als Begleiter von mehreren Chören und Solisten. Gerben Mourik beteiligte sich an mehreren Improvisationswettbewerben. Er erwarb 2000 im B.A.C.H.-Wettbewerb in Amersfoort eine ehrenvolle Erwähnung. Im Jahre 2003 gewann er den Ersten Preis im Nationalen Orgelimprovisationswettbewerb Zwolle.
2004 war er Finalist im Internationalen Improvisationswettbewerb Haarlem; 2005 erwarb er den Ersten Preis im renommierten International Organ Festival von St. Albans (England) und im Juli 2008 krönte der von der Jury einhellig zuerkannte Erste Preis im Internationalen Improvisationswettbewerb Haarlem seine Leistungen als Improvisator. 2013 verlieh die Gemeindeverwaltung von Oudewater ihm den Ehrentitel Stadtorganist. Auch erschienen in den vergangenen Jahren mehrere CDs.
Seit 2018 ist er Stadtorganist von Klundert.


Vorraussichtliches Konzertprogramm:

Karl Hoyer (1891-1936)
Toccata und Fuge D-Dur  
Max Reger (1873-1916)
Präludium und Fuge Op. 85 Nr.3
Improvisation I
Paul Damjakob (1939) Concerto in G-Dur
Allegro – Adagio – Alla Marcia
Improvisation II
Johann Gottfried Walther (1684-1748)
Orgelchoral „Freu dich sehr, o meine Seele“
Joseph Ahrens (1904-1997)
Kleine Musik in a-moll
Allegro – Lento – Allegro
Improvisation III
Théodore Dubois (1837-1924)
Grand Chœur in B-Dur


Der Eintritt ist kostenlos - aber gewiss umsonst!



Seit 2003 erfreut sich der „Internationale Riddagshäuser Orgelsommer“ großer Beliebtheit in Braunschweig und über die Stadtgrenzen hinaus. Besuchszahlen mit bis zu 500 Zuhörern sprechen eine deutliche Sprache über den Zuspruch. Die Klosterkirche mit ihrer einzigartigen Akustik, aber auch das umgebende Ambiente des Klostergartens und des Riddagshäuser Teichgebietes, Europareservat für Vogelschutz, locken Besucherinnen und Besucher auf ihre jeweils eigene Weise. Hier lässt sich Natur mit Kultur auf besondere Weise verbinden - in diesem Sinn sollen die Konzerte auf gute Weise unterhalten und auch immer wieder musikalische Entdeckungen ermöglichen. Der „Internationale Riddagshäuser Orgelsommer“ hat auch in 2019 wieder ein Thema. In diesem Jahr wird nicht nur die Führer-Orgel 40 Jahre alt, sondern wir blicken auf eine 400-jährige Orgelgeschichte der Klosterkirche zurück. 1619 baute Heinrich Compenius der Jüngere die erste Orgel der Klosterkirche. Sie ist gut dokumentiert in der "De Orgonographia“ (1619),  dem 2. Band des Syntagma musicum des Wolfenbütteler Hofkapellmeisters, Organisten, Komponisten und Gelehrten Michael Praetorius (1571-1621).  Aus diesem Anlass und Dank der Unterstützung der Stiftung Braunschweiger Kulturbesitz konnten hochrangige Gäste eingeladen werden, mit Ihrer Musik ein Orgel-Feuerwerk zu entzünden. Sie werden Musik sowohl aus ihren Heimatländern vorstellen, als auch die große europäische Musik und das Werk von Johann Sebastian Bach. Hochvirtuoses für die Orgel, die Kunst der Bearbeitung (Transkription) und auch die Kunst der Improvisation, die eigentlich zum Fundament des Orgelspiels an sich gehört und zu den ältesten Formen der Orgelspielkunst gehört.