Izumi Ikeda – Internationaler Orgelsommer 2022 (5. Konzert)

von
238 238 people viewed this event.

14. August 2022, 17 Uhr

Internationaler Riddagshäuser Orgelsommer – Konzert V

Izumi Ikeda (Fukuoka, Japan)

„Zu Heinz Wunderlichs 10. Todesjahr eine Reise durch das Kirchenjahr“

Heinz Wunderlich (1919-2012)
Partita über „Macht hoch die Tür“
Im barocken Stil zum Weinachtsfest 1946

Max Reger (1873-1916)
Fuge aus der Phantasie über den Choral „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ Op.40 Nr.1
Zu Epiphanias

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Choralbearbeitung „An Wasserflüssen Babylon“ BWV 653 (Leipziger Choräle)

Fantasie und Fuge g-moll BWV542
Stücke für die Passionszeit, die an der Schnitger Orgel in St. Jakobi Kirche in Hamburg aufgeführt wurden

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Choralbearbeitung „Komm Heiliger Geist Herre Gott“ BWV 651 (zu Pfingsten)

Heinz Wunderlich (1919-2012)
3. Satz der Sonata Tremolanda Hiroshima
Zu den beiden Volkstrauertag in Japan (August) und Deutschland (November)

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Choralbearbeitung „Wachet auf, ruft uns die Stimme!“ BWV 645 (Schüblerchoräle)

Max Reger (1873-1916)
Fuge aus der Phantasie über den Choral „Wachet auf, ruft uns die Stimme!“Op.52 Nr.2
Zum Ende des Kirchenjahres

Das Programm spielt Ikeda Izumi zum 10. Todesjahr seines Lehrers Heinz Wunderlich, unter dem Thema „Eine Rundfahrt durch das Kirchenjahr mit der Wunderlichschule als musikalischem Reiseführer“. Er schreibt dazu: „Prof. Heinz Wunderlich war mein wichtigster Lehrer, der ein bedeutendster Interpret von Max Reger und der letzter überlebender Schüler von Karl Straube war. Und er ist auch weltbekannt als der Organist der Schnitgerorgel der St. Jakobi Kirche in Hamburg und als ein Komponist als Schüler von Johann Nepomuk David.“ 

Izumi Ikeda, wurde 1960 in einer evangelischen Familie in Osaka geboren und in Tokio ausgebildet. Sein musikalisches Studium absolvierte er an der Staatlichen Hochschule für Musik und bildende Kunst Tokio und der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Hamburg in Deutschland. Seine Wichtigsten Orgellehrer waren Heinz Wunderlich  (Hamburg), Henriette Puig-Roget (Paris/Tokio). Ebenso studierte er Cembalo und historischen Aufführungspraxis bei Mathias Siedel und Masaki Suzuki, Klavier bei Michael Beißenhirtz und Yoko Kanno.
Nach dem Studium bekam er einen Lehrauftrag für Hauptfach Orgel und Theorie für Orgel (Generalbass, Aufführungspraxis, Orgelkunde, Orgelmusikgeschichte, Stilkunde, Spielweise) an der Staatlichen Hochschule für Musik und bildende Kunst Tokio und er war Organist bei evangelischen Kirchen und evangelischen Schulen in Tokio und Fukuoka.
Seit 1998 ist er Musikdirektor und Organist der gotischen Kirche „Chapel Priére“, die vom Hotel Nikko Fukuoka für Hochzeitszeremonien neugebaut war, da spielt er die grosse dreimanualige Orgel von Daniel Kern und leitet den „Kammerchor Collegium Prière“, nicht nur für mehr als 300 Hochzeiten pro Jahr, sondern er organisiert auch eine Konzertreihe wie ein Kantor in Deutschland.
Seine musikalischen Aktivitäten sind nicht nur in seiner Kirche, sondern er gastiert weltweit und in Europa macht er viele Konzertreisen pro Jahr. Als internationale Tätigkeit gibt er immer viele Konzerte in Kathedral und Hauptkirche in Europa, so in Deutschland (Hamburg, Lübeck, Bremen, Schwerin, Freiberg, Naumburg, Köthen, Wittenberg, Erfurt, Lüneburg u.v.a), Frankreich (Notre Dame, Madeleine, St Sulpice in Paris, Orleans, Dijon, Toulouse, Straßburg), Italien, Schweiz.
Und insbesondere als ein Schüler von Heinz Wunderlich wurde er als ein Spezialist der Musik Max Reger und der deutschen romantischen Musik gelobt und hat mehrer Abhandlungen über Friedlich Ladegast und Adolf und Julius Reubke verfasst.
Seine Pädagogischen Aktivitäten sind als Dozent für Orgel und Theorie in der Musikabteilung des Fukuoka Women’s Junior College und anderen Institutionen.

Die Liste bedeutender Konzertorte:

Frankreich

Paris: Notre Dame (2004, 2011, 2017), Kirche Saint-Sulpice (2006), Madeleine (2006) usw.

Kathedrale de Orleans (2014), Kathedrale de Dijon (2015), Kathedrale de Bourg-en-Bress (2018) usw.

Deutschland

Bremer Dom (2004), Hamburg St. Petrikirche (2003–2019), Lübeck St. Jakobi (2006–2015), Schweriner Dom (2005), Köthen St.Jakobi (2005–2019), Wittenberg Schlosskirche und Stadtkirche (2006–2022), Naumburg St. Wenzelskirche (2008), Freiberger Dom (2008), Verdener Dom (2009), Erfurt Prediger Kirche (2014, 2018), Lüneburg St.Michael (2018), Bautzen St.Petri Dom (2022) und in vielen anderen kleinen Städten

Die Liste der Abhandlungen

2005 Japanische Orgelgesellschaft

„Zum 100. Todesjahre von Ladegast – eine Betrachtung über die deutsche romantische Orgel – “

2008 Japanischer Organistenverband

„Die Reubke-Orgel in Kyritz und Hinweise auf die Interpretation der Sonate über den Psalm 94 – Zum 150. Todesjahr von Julius Reubkes (1834 – 1858)“

Um dich für diese Veranstaltung zu registrieren, sende deine Daten an ulf.weber@lk-bs.de

Registriere Dich über Webmail: Gmail / AOL / Yahoo / Outlook

 

Datum und Uhrzeit

14.08.2022 - 17:00

Share With Friends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 10 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here